Thade Gerdes Bohunternehmen        0 49 31 / 938 46-0  |    info@thade-gerdes.de
 
  • Brunnenbau

    Brunnenbau

  • Raupensondiergert auf Tieflader

    Raupensondiergert auf Tieflader

  • Pfahlbohrgert

    Grundwassermessstellenbau

  • Aufschlussarbeiten auf dem Wasser - Gebo und Gebo 3

    Aufschlussarbeiten auf dem Wasser - Gebo und Gebo III

  • Aufschlussarbeiten an Land - Borhraupe

    Bohrpfahlarbeiten

 

Spezialtiefbau -
Innen gerammte Stahlrohrpfähle

Seit 2015 rammen wir erschütterungsarme Stahlrohrpfähle nach DIN EN ISO 12699, die ihre Verwendung bei beengten Verhältnissen finden, wenn dort auf Bohrpfähle verzichtet werden soll und ggf. muss. Das Verfahren ist besonders bei einer geringen Anzahl von Pfählen wirtschaftlich und fördert kein Bohrgut.


Am Ansatzpunkt wird das Anfängerrohr aufgerichtet, welches am unteren Ende mit einem eingeschweißten Deckel versehen ist. Von oben wird dann eine Kiespackung in das Rohr geschüttet, um damit eine dämpfende Einbringhilfe zu erreichen. Mit einem Freifallgewicht, dessen Gewicht auf den Durchmesser des einzubringenden Rohres abgestimmt ist, wird nun auf die Kiespackung geschlagen, so dass durch das fortwährende Heraufziehen und Fallenlassen des Gewichtes das Rohr nach und nach in den Boden eingetrieben wird.


Der Rammansatzpunkt, der durch die Kiespackung auf dem geschweißten Boden dargestellt wird, befindet sich somit von Schlag zu Schlag in immer größerer Tiefe. Dadurch lässt sich eine Abnahme der Rammerschütterungen von Geländeoberkante bis zur Endteufe erzielen und das Rammverfahren kommt zu seinem Namen: erschütterungsarm.


Die vergleichbar geringe Lärmemission bei der Innenrohrrammung ist demnach ein weiterer Pluspunkt!


Mit ausgefahrenem Mäkler sind wir in der Lage, bis zu 12 m lange Stahlrohre in einem Schuss zu rammen. Soll eine tiefere Rammung der Rohre erreicht werden, wird der nächste Schuss (= Stahlrohr) aufgesetzt und umlaufend verschweißt, so dass der Arbeitsablauf fortgesetzt werden kann.
Sämtliche Daten über den Einbringvorgang werden elektronisch aufgezeichnet. Gerammt wird, den örtlichen Bodengegebenheiten angepasst, bis kein Fortschritt mehr erfolgt und die zu erzielende Tragfähigkeit erreicht ist. Das gewährleistet eine flexible Pfahllänge, da überstehende Rohre abgeschnitten und bei anderen Pfählen wieder eingesetzt werden. Damit finden wir für jeden Grund die richtige Länge!


Sind alle Stahlrohre gerammt, werden sie mit Beton verfüllt und mit einer Kopfbewehrung als Anschlussbewehrung versehen. Die Stahlrohre verbleiben somit im Boden und verhindern das Ausfließen des Frischbetons in sehr weiche Schichten.


Einzelheiten über unser Gerät entnehmen Sie bitte dem technischen Datenblatt.

Wir können folgende Durchmesser mit nebenstehenden Tragfähigkeiten für Sie rammen:

Stahlrohr-∅ [mm] Vcharakteristisch [kN]
219 ca. 300 - 350
273 ca. 450 - 500
324 ca. 600 - 700
356 ca. 750 - 850
406 ca. 950 - 1.100

 

Technisches Datenblatt IHC Fundex CP 25 3.0 [pdf]

Technisches Datenblatt ABI HVR 45 [pdf]

 



Gerät für das Einsatzgebiet: